font>Wild Oranges (USA 1924)
> Wild Orchids (Wilde Orchideen, USA 1929)

 

 

 

> America (USA 1924, R: D. W. Griffith; D: Carol Dempster, Neil Hamilton, Lionel Barrymore)

Griffiths Epos über den amerianischen Unabhängigkeitskrieg ist eine Mischung aus Geschichtsstunde und romantisches Drama. Der Film wurde seinerzeit in England mit Aufführungsverbot belegt.

         

Anna Boleyn (D 1920, R: Ernst Lubitsch; D: Henny Porten, Emil Jannings, Aud Egede Nissen, Paul Hartmann, Hilde Müller)

Nach MADAME DUBARRY (1919) der zweite große Kostümfilm Lubitschs. Pompös ausgestattet und mit berühmt gewordenen 'Massenszenen'. Auch im Ausland sehr erfolgreich. König Heinrich ehelicht Anna, die Hofdame seiner Frau. Sie gebiert ihm eine Tochter. Er verstößt Anna.

> The Avenging Conscience: or 'Thou Shalt Not Kill' (USA 1914, R: D.W. Griffith; D: Henry B. Walthall, Spottiswoode Aitken, Blanche Sweet, George Siegman)

Der Onkel (und Brötchengeber) eines jungen Mannes steht dessen Liebe im Wege. Er tötet den Onkel und mauert ihn - frei nach Edgar Allan Poes "Das verräterische Herz" - in den Kamin ein. Später quält ihn das Gewissen in Form von doppeltbelichteten Geistererscheinungen! Griffiths Ausflug ins Horrorgenre ist eher ein Drama. Das Ende überrascht!

 

> Big Business (Vom Wahnsinn umzingelt aka Das große Geschäft, USA 1929, R: James W. Horne; D: Laurel & Hardy, James Finlayson)

In einem ihrer letzten Stummfilme versuchen sich Laurel & Hardy als Weihnachtsbaumverkäufer. Als die Spitze des Baumes in einer Haustür stecken bleibt, kommt es zum Kleinkrieg mit dem Hausbesitzer, bei dem am Ende Haus und Auto genüßlich zerstört werden... Herrlich absurde Komik. DVD.

> Der Bucklige und die Tänzerin (D 1920, R: F. W. Murnau; D: John Gottowt, Sascha Gura, Paul Biensfeldt)

Reicher, verschmähter Buckliger gibt Tänzerin Gina ein Elixier. Was sie nicht weiß, hat sie dieses auf den Lippen, tötet es ihre Liebhaber... Erste Zusammenarbeit von Autor Carl Mayer und Murnau. Karl Freund an der Kamera. Film ist verschollen.

> Cagliostro (D/F 1928/29, R: Richard Oswald; D: Hanns Stüwe, Suzanne Bianchetti, Renée Héribel, Alfred Abel)

Spätes 18. Jahrhundert. Wunderheiler, Alchimist und Scharlatan Cagliostro diffamiert am französischen Hof die Königin, wird in Italien von der Inquisition geschnappt und entkommt nur knapp dem Galgen. Diese ambitionierte deutsch-französische Coproduktion ist nur unvollständig erhalten.

> Un Chien Andalou (Ein andalusischer Hund, F 1928, R: Salvador Dali, Luis Bunuel; D: Simone Mareuil, Pierre Batcheff)

Der Klassiker des surrealistischen Films steckt voller Traumbilder, Metaphern und Andeutungen, die sich einer eindeutigen Interpretation entziehen. Zeitabläufe gehen durcheinander. Ebenen der Logik werden verlassen, was zur Analyse einlädt.

> The Divine Woman (Das Göttliche Weib, USA 1928, R: Victor Sjöström; D: Lars Hanson, Greta Garbo, Lowell Sherman, Polly Moran)

Die Garbo als Mädchen vom Lande, von einem reichen Mann zun Star gemacht, gibt aus Liebe zu einem Deserteur ihre Karriere auf, um mit ihm auf einer Ranch in Südamerika zu leben. Der Film ist verschollen. Nur eine Rolle existiert.

> Dr. Jekyll and Mr. Hyde (USA 1920, R: J. Charles Haydon; D: Sheldon Lewis, Gladys Field, Alex Shannon, Dora Mills Adams)

Hoppla - es gibt 2 "Jekyll/Hyde" Verfilmungen von 1920. Dies hier ist die unbekanntere Version mit Sheldon Lewis in der berühmten Doppelrolle. Die Story dürfte bekannt sein. Das Ende ist sehr überraschend. Siehe Zwischentitel. Die bekanntere Version mit John Barrymore gibt es auf DVD. Vgl. ausführliche Review zu dieser und 7 weiteren stummen Jekyll/Hyde-Verfilmungen.

> Die elf Teufel (D 1927, R: Zoltan Korda, Carl Boese; D: Gustav Fröhlich, Lissy Arna, Willi Forst, Fritz Alberti) ~ russisches Plakat

Ein Fußball-Film. Gustav Fröhlich, Kicker einer Arbeiter-Elf, wird von Profiteam umworben. Ein "Vamp" soll nachhelfen. Fröhlich vernachlässigt die Freundin. Am Ende Showdown der beiden Teams. Mischung aus Drama und Komik. Review. DVD.

> Die Frau, nach der man sich sehnt (D 1929, R: Kurt Bernhardt; D: Fritz Kortner, Marlene Dietrich, Uno Henning, Frida Richard, Oskar Sima)

In ihrem vorletzten Stummfilm spielt Marlene hier zum ersten Mal die Rolle einer femme fatale. Ihr Liebhaber (Fritz Kortner) tötet ihren Gatten. Er bindet sie durch das Verbrechen an sich. Ein Industriellensohn, der verheiratet ist, verliebt sich in sie.

> La Galerie des Monstres (F 1924, R: Jacque Catelain; D: Jacque Catelain, Claire Prelia, Lili Samuel, Lois Moran, Jean Murat)

Ekliger Direktor eines Varietés begrapscht Tänzerin. Als sie ihn zurückweist, macht er bei ihrer Tanznummer das Tor des Löwenkäfigs auf... Sehr durchschnittlich, grelle Masken, teils furiose Schnitte. Erster Film von Michel Simon (Nebenrolle).

> It (Das gewisse Etwas, USA 1927, R: Clarence C. Badger; D: Clara Bow, Antonio Moreno, Priscilla Bonner, Gary Cooper)

Kleine Angestellte verguckt sich in Chef. Man hat tatsächlich ein Date. Liebe. Dann lehnt er sie ab, weil er fälschlich annimmt, sie hätte ein Baby. Sie will ihn zurückgewinnen. Happy End über Umwege. Sehr vergnüglicher Film! Review.

> Der Januskopf (D 1920, R: F. W. Murnau; D: Conrad Veidt, Margarete Schlegel, Bela Lugosi, Margarete Kupfer)

Nach Stevensons Dr. Jekyll und Mr. Hyde, aber mit geänderten Namen, vermutlich aus urheberrechtlichen Gründen. Dr. Warren (Veidt) erfindet Elixier, das das Gute und Böse im Menschen trennt. Er wird zum bösen O'Connor. Seinerzeit von der Kritik gut aufgenommen. Verschollen. Review.

             

> The Last Command (Sein letzter Befehl, USA 1928, R: Josef von Sternberg; D: Emil Jannings, William Powell, Evelyn Brent)

Jannings als ehemaliger russischer General fristet in Hollywood als Filmkomparse sein Dasein, wo er auf einen ehemaligen Rivalen trifft. Der ist jetzt Regisseur und engagiert ihn für einen Film über die Russische Revolution. Jannings bewegende Darstellung brachte ihm den ersten Oscar überhaupt ein (zugleich für seine Rolle in THE WAY OF ALL FLESH). Die Idee zum Film hatte angeblich Ernst Lubitsch. Dt. TV-Premiere 1986. VHS.

> Der letzte Mann (D 1924, R: F. W. Murnau; D: Emil Jannings, Maly Delschaft, Max Hiller)

Alter Hotelportier wird zum Wächter des Herrenklos degradiert, was er aus Scham vor der Familie verheimlicht, am Ende jedoch herauskommt. Der Murnau-Klassiker ohne Zwischentitel und irrealem alternativen guten Ende. Gibt's auf DVD.

> The Mystery of the Leaping Fish (Das Geheimnis des aufblasbaren Fisches, USA 1916, R: Christy Cabanne, John Emerson; D: Douglas Fairbanks, Bessie Love)

Douglas Fairbanks als ewig kiffender Detektiv Coke Ennyday(!) lüftet am Strand die Machenschaften einer Opium-Schmugglerbande. Kurzfilmkomödie. Fragwürdiger Umgang mit Drogen. Aber kultig. Lief mal bei arte.

> The Mystic (USA 1925, R: Tod Browning; D: Aileen Pringle, Conway Tearle, Mitchell Lewis, DeWitt Jennings)

Das Medium Zara (Aileen Pringle) verliebt sich in den zwielichtigen Amerikaner Nash, doch der will sie und ihre Schaustellertruppe nur dazu benutzen, um die reiche Erbin Doris zu erleichtern. Ein Inspektor ermittelt. Coole Tricks. Mäßig spannend. Review.

> La Passion de Jeanne d'Arc (Die Passion der Jeanne d'Arc, F 1928, R: Carl Theodor Dreyer; D: Maria Falconetti, Eugene Silvain, Michel Simon)

Dreyers einziger französischer Film hat die historische Johanna von Orleans zum Thema. Der Film bedient sich bei den original Prozeßakten und zeigt in asketischen Bilden (fast nur Großaufnahmen menschlicher Gesichter) die Befragung Johannas durch die machtlüsternen Richter. Intensiver Film über menschliches Leid und menschliche Größe.

 

 

> The Patent Leather Kid (Die Welt in Flammen, USA 1927, R: Alfred Santell; D: Richard Barthelmess, Molly O'Day, Lawford Davidson)

Überlanger Film um einen großspurigen Boxer (Barthelmess), der sich als Rekrut im Ersten Weltkrieg zunächst als Feigling erweist, dann aber über sich hinaus wächst, dafür jedoch einen hohen Preis bezahlen muß...

> The Patsy (Ein Mädel mit Tempo, USA 1928, R: King Vidor; D: Marion Davies, Marie Dressler, Orville Caldwell)

Marion Davies (als Pat) in ihrer ersten Komödie voller Situationskomik und Wortwitz. Sie liebt Tony, den Freund ihrer Schwester. Als diese mit einem anderen anbändelt, glaubt Pat die Bahn frei zu haben. Doch Tony nimmt sie gar nicht wahr...

> Pikovaya Dama (Pik Dame, RUS 1916, R: Jakow Protazanow; D: Ivan Mosjoukine, Tamara Duvan)

Verfilmung der Erzählung von Alexander Puschkin mit dem russischen Star Ivan Mosjoukine. Review. DVD.

> Rosita (USA 1923, R: E. Lubitsch; D: Mary Pickford, Irene Rich, Holbrook Blinn)

Lubitschs erster US-Film hat nur als russische Filmkopie die Zeit überdauert. Mary Pickford, die hier eine Straßensängerin spielt, auf die es der spanische König abgesehen hat, wollte mit ROSITA von ihrem Kindfrau-Image wegkommen. Der Film lief nicht erfolgreich. Pickford distanzierte sich später davon.

> Sappho (D 1921, R: Dimitri Buchowetzki; D: Pola Negri, Alfred Abel, Albert Steinrück, Helga Molander) ~ amerik. Plakat

Pola Negri als Lebedame, die sich verliebt, und am Schluß den Preis für ihre Vergangenheit zahlen muß. Doch vorher darf sie den Männern (einem Brüderpaar) den Kopf verdrehen. Zu sehen ist hier das amerikanische Poster mit dem Titel "Mad Love". Zur Review.

> Schloß Vogelöd (D 1921, R: F. W. Murnau; D: Arnold Korff, Olga Tschechowa, Paul Hartmann, Paul Bildt)

Eine Jagdgesellschaft auf einem Schloß. Ein falscher Pfarrer deckt die Wahrheit über den Tod des ersten Gatten der Schloßherrin auf. Die Story beruht auf einem Fortsetzungsroman. Murnau sorgt für eine beklommene Atmosphäre.

> Semlja (Die Erde, UdSSR 1930, R: Alexander Dowshenko; D: Stepan Schkurat, Pjotr Moacha)

In der Ukraine. Traktorfahrer Wassily setzt sich für die bolschewistische Agrarreform ein und pflügt die alten Grenzsteine um. Da wird er von einem Bauern erschossen, der gegen das Kollektiv ist. Revolutionärer russischer Stummfilm. DVD. Review.

>  Seventh Heaven (Im siebenten Himmel, USA 1927, R: Frank Borzage; D: Janet Gaynor, Charles Farrell, Albert Gran, Gladys Brockwell)

Überzeugendes Liebesdrama mit tollen Sets. Paris: Straßenreiniger Chico nimmt die lebensmüde Diane bei sich auf. Eigentlich nur vorübergehend, doch dann wird es Liebe. Der Krieg bricht aus und die beiden werden getrennt, sind im Gedanken aber immer bei sich. Review. DVD

> The Single Standard (Unsichtbare Fesseln, USA 1929, R: John S. Robertson; D: Greta Garbo, Nils Asther, Dorothy Sebastian)

Greta Garbos vorletzter Stummfilm. Sie in der Rolle einer modernen Frau, die auf Konventionen pfeift, am Ende aber aus Liebe zu ihrem Jungen häuslich wird und den Lover (Nils Asther) ziehen läßt. Zwischentitel.

> Street Angel (Engel der Straße, USA 1928, R: Frank Borzage; D: Charles Farrell, Janet Gaynor, Henry Armetta, Natalie Kingston)

Tragisches Liebesdrama mit einer überragenden Janet Gaynor und tollen Sets. Neapel: Angela wird von der Polizei verfolgt. Sie schließt sich einem fahrenden Zirkus an, wo sie den Maler Gino kennen und lieben lernt. Die Umstände trennen beide und ein Happy End scheint in weiter Ferne. Review. DVD.

> The Student Prince in Old Heidelberg (Alt Heidelberg, USA 1927, R: Ernst Lubitsch; D: Ramon Novarro, Norma Shearer)

Edle MGM-Liebeskomödie mit Lubitsch-Touch und Staraufgebot. Prinz Karl, behütet aufgewachsen, lernt beim Studium in Heidelberg ein ganz anderes Leben kennen. Für seine Liebe zum Barmädchen Kathi würde er am liebsten auf die Krone verzichten...

> Der Student von Prag (D 1913, R: Stellan Rye; D: Paul Wegener, Lyda Salmonova, John Gottowt, Grete Berger)

Balduin verkauft sein Spiegelbild an den dämonischen Scapinelli. Mit dem Geld erhofft sich Balduin Zugang zur feinen Gesellschaft. Sein Spiegelbild verfolgt ihn... Im ersten deutschen "Kunstfilm" steckt der Geist der romantischen (Schauer)Literatur des 19. Jahrhunderts. Review.

> Der Student von Prag (D 1926, R: Henrik Galeen; D: Conrad Veidt, Elizza la Porta, Werner Krauss, Agnes Esterhazy)

Dieses Remake kann dem Original das Wasser reichen. Doppelt so lang und dem expressionistischen Stil verhaftet. Das 2. Remake folgte dann 1935 mit Adolf Wohlbrück in der Titelrolle.

> The Ten Commandments (Die Zehn Gebote, USA 1923, R: Cecil B. deMille; D: Theodore Roberts, Nita Naldi, Richard Dix)

Zweigeteiltes Epos: Prolog - Moses befreit die Juden aus Ägypten und führt sie ins Gelobte Land; Moderne Story - Während der eine Sohn der McTavish Familie nach den Zehn Geboten lebt, schlägt der andere sie in den Wind...

> Tess of the Storm Country (USA 1922, R: John S. Robertson; D: Mary Pickford, Lloyd Hughes, Gloria Hope)

Klassisches Mary Pickford-Drama. Junge Frau aus der Unterschicht nimmt sich aus Barmherzigkeit des unehelichen Kindes einer Oberschicht-Frau an. Rührend, gewürzt mit Humor. Remake des Films von 1914. DVD

> Varieté (D 1925, R: Ewald André Dupont; D: Emil Jannings, Maly Delschaft, Lya de Putti, Warwick Ward)

Jannings als Schaubudenbesitzer, der wegen einer Jüngeren Frau und Kind verläßt und in Berlin Erfolge als Trapezartist feiert. Er wird betrogen und ermordert den Nebenbuhler. Duponts kammerspielartiger Klassiker mit entfesselter Kamera.

> The Viking (Die Teufel der Nordsee, USA 1928, R: Roy William Neill; D: Pauline Starke, Anders Randolf, Donald Crisp, Claire McDowell)

Dieser in 2-Farben-Technicolor gedrehte und mit einem Musikscore samt Soundeffekten versehene Abenteuerfilm basiert auf der Legende um Leif Ericsson (Erik der Rote), der sich mit seiner Vikingercrew von Norwegen aus Richtung Amerika aufmachte...

> West of Zanzibar (Das Gesetz des Kongo, USA 1928, R: Tod Browning; D: Lon Chaney, Mary Nolan, Lionel Barrymore)

Lon Chaney (wieder mal in einer Rolle mit Handicap) sinnt 18 Jahre lang auf Rache an dem Mann, der ihn in den Rollstuhl gebracht hat. Düsteres Drama vor schweißtreibender Kulisse mit Horrorelementen.

> Where East Is East (Der weiße Tiger, USA 1929, R: Tod Browning; D: Lon Chaney, Lupe Velez, Estelle Taylor, Lloyd Hughes)

Indochina. Die Tochter des Tigerfängers Haynes (Lon Chaney) will den jungen Bobby heiraten. Ihre vamphafte Mutter, die sie als Kind im Stich gelassen hat, taucht auf, um ihr Bobby abspenstig zu machen. Haynes will seine Ex daran hindern. Laues Drama vor exotischer Kulisse mit etwas Witz.

> Wild Oranges (USA 1924, R: King Vidor; D: Frank Mayo, Virginia Valli, Nigel de Brulier, Charles A. Post)

Mann trifft in einem heruntergekommenen Landhaus auf eine junge Frau und ihren Vater, die von einem entflohenen Sträfling bedroht werden. Ein Film mit einer bedrohlichen Stimmung, sowie einem Schuß Mystik und Horror. Review hier. Der Film lief 2006 beim US-Sender 'TCM'.

> Wild Orchids (Wilde Orchideen, USA 1929, R: Sidney Franklin; D: Greta Garbo, Nils Asther, Lewis Stone)

Die Garbo an Bord eines Schiffes zu den Plantagen ihres Mannes wird von einem javanischen Prinzen angebaggert. Statischer Film um Liebe und Eifersucht vor exotischer Kulisse. Tolle SadoMaso-Alptraumsequenz. Die Garbo trägt unglaubliche Fummel. Was für Fans.

 

 

nguage="javascript"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Stummfilm
Poster
(II)

 

Weil die Sparte mit Stummfilm-Postern doch schon ziemlich voll geworden ist, geht's an dieser Stelle wegen der besseren Übersicht mit weiteren Plakaten weiter. Poster werden nur noch hier eingefügt. Die alte Poster-Liste bleibt wie sie ist.


 

 

zur Hauptseite / to main page:  

 


> America (USA 1924)
> Anna Boleyn (D 1920)
> The Avenging Conscience (USA 1914)
>
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Stummfilm
Poster
(II)

 

Weil die Sparte mit Stummfilm-Postern doch schon ziemlich voll geworden ist, geht's an dieser Stelle wegen der besseren Übersicht mit weiteren Plakaten weiter. Poster werden nur noch hier eingefügt. Die alte Poster-Liste bleibt wie sie ist.


 

 

zur Hauptseite / to main page:  

 


> America (USA 1924)
> Anna Boleyn (D 1920)
> The Avenging Conscience (USA 1914)
>
 Big Business (Vom Wahnsinn umzingelt aka Das große Geschäft, USA 1929)
> Der Bucklige und die Tänzerin (D 1920)
> Cagliostro (D/F 1928/29)
> Un Chien Andalou (Ein andalusischer Hund, F 1928)
> The Divine Woman (Das Göttliche Weib, USA 1928)
> Dr. Jekyll and Mr. Hyde (USA 1920)
> Die elf Teufel (D 1927)
>
 Die Frau, nach der man sich sehnt (D 1929)
> La Galerie des Monstres (F 1924)
> It (Das gewisse Etwas, USA 1927)
> Der Januskopf (D 1920)
>
The Last Command (Sein letzter Befehl, USA 1928)
> Der letzte Mann (D 1924)
>
The Mystery of the Leaping Fish (Das Geheimnis des aufblasbaren Fisches, USA 1916)
> The Mystic (USA 1925)
> La Passion de Jeanne d'Arc (Die Passion der Jeanne d'Arc, F 1928)
>  The Patent Leather Kid (Die Welt in Flammen, USA 1927)
> The Patsy (Ein Mädel mit Tempo, USA 1928)
> Pikovaya Dama (Pik Dame, RUS 1916)
> Rosita (USA 1923)
> Sappho (D 1921)
> Schloß Vogelöd (D 1921)
> Semlja (Die Erde, UdSSR 1930)
> Seventh Heaven (Im siebenten Himmel, USA 1927)
> The Single Standard (Unsichtbare Fesseln, USA 1929)
> Street Angel (Engel der Straße, USA 1928)
>
The Student Prince in Old Heidelberg (Alt Heidelberg, USA 1927)
> Der Student von Prag (D 1913)
> Der Student von Prag (D 1926)
> The Ten Commandments (Die Zehn Gebote, USA 1923)
> Tess of the Storm Country (USA 1922)
> Varieté (D 1925)
> The Viking (Die Teufel der Nordsee, USA 1928)
> West of Zanzibar (Das Gesetz des Kongo, USA 1928)
> Where East Is East (Der weiße Tiger, USA 1929)
>
Wild Oranges (USA 1924)
> Wild Orchids (Wilde Orchideen, USA 1929)

 

 

 

> America (USA 1924, R: D. W. Griffith; D: Carol Dempster, Neil Hamilton, Lionel Barrymore)

Griffiths Epos über den amerianischen Unabhängigkeitskrieg ist eine Mischung aus Geschichtsstunde und romantisches Drama. Der Film wurde seinerzeit in England mit Aufführungsverbot belegt.

         

Anna Boleyn (D 1920, R: Ernst Lubitsch; D: Henny Porten, Emil Jannings, Aud Egede Nissen, Paul Hartmann, Hilde Müller)

Nach MADAME DUBARRY (1919) der zweite große Kostümfilm Lubitschs. Pompös ausgestattet und mit berühmt gewordenen 'Massenszenen'. Auch im Ausland sehr erfolgreich. König Heinrich ehelicht Anna, die Hofdame seiner Frau. Sie gebiert ihm eine Tochter. Er verstößt Anna.

> The Avenging Conscience: or 'Thou Shalt Not Kill' (USA 1914, R: D.W. Griffith; D: Henry B. Walthall, Spottiswoode Aitken, Blanche Sweet, George Siegman)

Der Onkel (und Brötchengeber) eines jungen Mannes steht dessen Liebe im Wege. Er tötet den Onkel und mauert ihn - frei nach Edgar Allan Poes "Das verräterische Herz" - in den Kamin ein. Später quält ihn das Gewissen in Form von doppeltbelichteten Geistererscheinungen! Griffiths Ausflug ins Horrorgenre ist eher ein Drama. Das Ende überrascht!

 

> Big Business (Vom Wahnsinn umzingelt aka Das große Geschäft, USA 1929, R: James W. Horne; D: Laurel & Hardy, James Finlayson)

In einem ihrer letzten Stummfilme versuchen sich Laurel & Hardy als Weihnachtsbaumverkäufer. Als die Spitze des Baumes in einer Haustür stecken bleibt, kommt es zum Kleinkrieg mit dem Hausbesitzer, bei dem am Ende Haus und Auto genüßlich zerstört werden... Herrlich absurde Komik. DVD.

> Der Bucklige und die Tänzerin (D 1920, R: F. W. Murnau; D: John Gottowt, Sascha Gura, Paul Biensfeldt)

Reicher, verschmähter Buckliger gibt Tänzerin Gina ein Elixier. Was sie nicht weiß, hat sie dieses auf den Lippen, tötet es ihre Liebhaber... Erste Zusammenarbeit von Autor Carl Mayer und Murnau. Karl Freund an der Kamera. Film ist verschollen.

> Cagliostro (D/F 1928/29, R: Richard Oswald; D: Hanns Stüwe, Suzanne Bianchetti, Renée Héribel, Alfred Abel)

Spätes 18. Jahrhundert. Wunderheiler, Alchimist und Scharlatan Cagliostro diffamiert am französischen Hof die Königin, wird in Italien von der Inquisition geschnappt und entkommt nur knapp dem Galgen. Diese ambitionierte deutsch-französische Coproduktion ist nur unvollständig erhalten.

> Un Chien Andalou (Ein andalusischer Hund, F 1928, R: Salvador Dali, Luis Bunuel; D: Simone Mareuil, Pierre Batcheff)

Der Klassiker des surrealistischen Films steckt voller Traumbilder, Metaphern und Andeutungen, die sich einer eindeutigen Interpretation entziehen. Zeitabläufe gehen durcheinander. Ebenen der Logik werden verlassen, was zur Analyse einlädt.

> The Divine Woman (Das Göttliche Weib, USA 1928, R: Victor Sjöström; D: Lars Hanson, Greta Garbo, Lowell Sherman, Polly Moran)

Die Garbo als Mädchen vom Lande, von einem reichen Mann zun Star gemacht, gibt aus Liebe zu einem Deserteur ihre Karriere auf, um mit ihm auf einer Ranch in Südamerika zu leben. Der Film ist verschollen. Nur eine Rolle existiert.

> Dr. Jekyll and Mr. Hyde (USA 1920, R: J. Charles Haydon; D: Sheldon Lewis, Gladys Field, Alex Shannon, Dora Mills Adams)

Hoppla - es gibt 2 "Jekyll/Hyde" Verfilmungen von 1920. Dies hier ist die unbekanntere Version mit Sheldon Lewis in der berühmten Doppelrolle. Die Story dürfte bekannt sein. Das Ende ist sehr überraschend. Siehe Zwischentitel. Die bekanntere Version mit John Barrymore gibt es auf DVD. Vgl. ausführliche Review zu dieser und 7 weiteren stummen Jekyll/Hyde-Verfilmungen.

> Die elf Teufel (D 1927, R: Zoltan Korda, Carl Boese; D: Gustav Fröhlich, Lissy Arna, Willi Forst, Fritz Alberti) ~ russisches Plakat

Ein Fußball-Film. Gustav Fröhlich, Kicker einer Arbeiter-Elf, wird von Profiteam umworben. Ein "Vamp" soll nachhelfen. Fröhlich vernachlässigt die Freundin. Am Ende Showdown der beiden Teams. Mischung aus Drama und Komik. Review. DVD.

> Die Frau, nach der man sich sehnt (D 1929, R: Kurt Bernhardt; D: Fritz Kortner, Marlene Dietrich, Uno Henning, Frida Richard, Oskar Sima)

In ihrem vorletzten Stummfilm spielt Marlene hier zum ersten Mal die Rolle einer femme fatale. Ihr Liebhaber (Fritz Kortner) tötet ihren Gatten. Er bindet sie durch das Verbrechen an sich. Ein Industriellensohn, der verheiratet ist, verliebt sich in sie.

> La Galerie des Monstres (F 1924, R: Jacque Catelain; D: Jacque Catelain, Claire Prelia, Lili Samuel, Lois Moran, Jean Murat)

Ekliger Direktor eines Varietés begrapscht Tänzerin. Als sie ihn zurückweist, macht er bei ihrer Tanznummer das Tor des Löwenkäfigs auf... Sehr durchschnittlich, grelle Masken, teils furiose Schnitte. Erster Film von Michel Simon (Nebenrolle).

> It (Das gewisse Etwas, USA 1927, R: Clarence C. Badger; D: Clara Bow, Antonio Moreno, Priscilla Bonner, Gary Cooper)

Kleine Angestellte verguckt sich in Chef. Man hat tatsächlich ein Date. Liebe. Dann lehnt er sie ab, weil er fälschlich annimmt, sie hätte ein Baby. Sie will ihn zurückgewinnen. Happy End über Umwege. Sehr vergnüglicher Film! Review.

> Der Januskopf (D 1920, R: F. W. Murnau; D: Conrad Veidt, Margarete Schlegel, Bela Lugosi, Margarete Kupfer)

Nach Stevensons Dr. Jekyll und Mr. Hyde, aber mit geänderten Namen, vermutlich aus urheberrechtlichen Gründen. Dr. Warren (Veidt) erfindet Elixier, das das Gute und Böse im Menschen trennt. Er wird zum bösen O'Connor. Seinerzeit von der Kritik gut aufgenommen. Verschollen. Review.

             

> The Last Command (Sein letzter Befehl, USA 1928, R: Josef von Sternberg; D: Emil Jannings, William Powell, Evelyn Brent)

Jannings als ehemaliger russischer General fristet in Hollywood als Filmkomparse sein Dasein, wo er auf einen ehemaligen Rivalen trifft. Der ist jetzt Regisseur und engagiert ihn für einen Film über die Russische Revolution. Jannings bewegende Darstellung brachte ihm den ersten Oscar überhaupt ein (zugleich für seine Rolle in THE WAY OF ALL FLESH). Die Idee zum Film hatte angeblich Ernst Lubitsch. Dt. TV-Premiere 1986. VHS.

> Der letzte Mann (D 1924, R: F. W. Murnau; D: Emil Jannings, Maly Delschaft, Max Hiller)

Alter Hotelportier wird zum Wächter des Herrenklos degradiert, was er aus Scham vor der Familie verheimlicht, am Ende jedoch herauskommt. Der Murnau-Klassiker ohne Zwischentitel und irrealem alternativen guten Ende. Gibt's auf DVD.

> The Mystery of the Leaping Fish (Das Geheimnis des aufblasbaren Fisches, USA 1916, R: Christy Cabanne, John Emerson; D: Douglas Fairbanks, Bessie Love)

Douglas Fairbanks als ewig kiffender Detektiv Coke Ennyday(!) lüftet am Strand die Machenschaften einer Opium-Schmugglerbande. Kurzfilmkomödie. Fragwürdiger Umgang mit Drogen. Aber kultig. Lief mal bei arte.

> The Mystic (USA 1925, R: Tod Browning; D: Aileen Pringle, Conway Tearle, Mitchell Lewis, DeWitt Jennings)

Das Medium Zara (Aileen Pringle) verliebt sich in den zwielichtigen Amerikaner Nash, doch der will sie und ihre Schaustellertruppe nur dazu benutzen, um die reiche Erbin Doris zu erleichtern. Ein Inspektor ermittelt. Coole Tricks. Mäßig spannend. Review.

> La Passion de Jeanne d'Arc (Die Passion der Jeanne d'Arc, F 1928, R: Carl Theodor Dreyer; D: Maria Falconetti, Eugene Silvain, Michel Simon)

Dreyers einziger französischer Film hat die historische Johanna von Orleans zum Thema. Der Film bedient sich bei den original Prozeßakten und zeigt in asketischen Bilden (fast nur Großaufnahmen menschlicher Gesichter) die Befragung Johannas durch die machtlüsternen Richter. Intensiver Film über menschliches Leid und menschliche Größe.

 

 

> The Patent Leather Kid (Die Welt in Flammen, USA 1927, R: Alfred Santell; D: Richard Barthelmess, Molly O'Day, Lawford Davidson)

Überlanger Film um einen großspurigen Boxer (Barthelmess), der sich als Rekrut im Ersten Weltkrieg zunächst als Feigling erweist, dann aber über sich hinaus wächst, dafür jedoch einen hohen Preis bezahlen muß...

> The Patsy (Ein Mädel mit Tempo, USA 1928, R: King Vidor; D: Marion Davies, Marie Dressler, Orville Caldwell)

Marion Davies (als Pat) in ihrer ersten Komödie voller Situationskomik und Wortwitz. Sie liebt Tony, den Freund ihrer Schwester. Als diese mit einem anderen anbändelt, glaubt Pat die Bahn frei zu haben. Doch Tony nimmt sie gar nicht wahr...

> Pikovaya Dama (Pik Dame, RUS 1916, R: Jakow Protazanow; D: Ivan Mosjoukine, Tamara Duvan)

Verfilmung der Erzählung von Alexander Puschkin mit dem russischen Star Ivan Mosjoukine. Review. DVD.

> Rosita (USA 1923, R: E. Lubitsch; D: Mary Pickford, Irene Rich, Holbrook Blinn)

Lubitschs erster US-Film hat nur als russische Filmkopie die Zeit überdauert. Mary Pickford, die hier eine Straßensängerin spielt, auf die es der spanische König abgesehen hat, wollte mit ROSITA von ihrem Kindfrau-Image wegkommen. Der Film lief nicht erfolgreich. Pickford distanzierte sich später davon.

> Sappho (D 1921, R: Dimitri Buchowetzki; D: Pola Negri, Alfred Abel, Albert Steinrück, Helga Molander) ~ amerik. Plakat

Pola Negri als Lebedame, die sich verliebt, und am Schluß den Preis für ihre Vergangenheit zahlen muß. Doch vorher darf sie den Männern (einem Brüderpaar) den Kopf verdrehen. Zu sehen ist hier das amerikanische Poster mit dem Titel "Mad Love". Zur Review.

> Schloß Vogelöd (D 1921, R: F. W. Murnau; D: Arnold Korff, Olga Tschechowa, Paul Hartmann, Paul Bildt)

Eine Jagdgesellschaft auf einem Schloß. Ein falscher Pfarrer deckt die Wahrheit über den Tod des ersten Gatten der Schloßherrin auf. Die Story beruht auf einem Fortsetzungsroman. Murnau sorgt für eine beklommene Atmosphäre.

> Semlja (Die Erde, UdSSR 1930, R: Alexander Dowshenko; D: Stepan Schkurat, Pjotr Moacha)

In der Ukraine. Traktorfahrer Wassily setzt sich für die bolschewistische Agrarreform ein und pflügt die alten Grenzsteine um. Da wird er von einem Bauern erschossen, der gegen das Kollektiv ist. Revolutionärer russischer Stummfilm. DVD. Review.

>  Seventh Heaven (Im siebenten Himmel, USA 1927, R: Frank Borzage; D: Janet Gaynor, Charles Farrell, Albert Gran, Gladys Brockwell)

Überzeugendes Liebesdrama mit tollen Sets. Paris: Straßenreiniger Chico nimmt die lebensmüde Diane bei sich auf. Eigentlich nur vorübergehend, doch dann wird es Liebe. Der Krieg bricht aus und die beiden werden getrennt, sind im Gedanken aber immer bei sich. Review. DVD

> The Single Standard (Unsichtbare Fesseln, USA 1929, R: John S. Robertson; D: Greta Garbo, Nils Asther, Dorothy Sebastian)

Greta Garbos vorletzter Stummfilm. Sie in der Rolle einer modernen Frau, die auf Konventionen pfeift, am Ende aber aus Liebe zu ihrem Jungen häuslich wird und den Lover (Nils Asther) ziehen läßt. Zwischentitel.

> Street Angel (Engel der Straße, USA 1928, R: Frank Borzage; D: Charles Farrell, Janet Gaynor, Henry Armetta, Natalie Kingston)

Tragisches Liebesdrama mit einer überragenden Janet Gaynor und tollen Sets. Neapel: Angela wird von der Polizei verfolgt. Sie schließt sich einem fahrenden Zirkus an, wo sie den Maler Gino kennen und lieben lernt. Die Umstände trennen beide und ein Happy End scheint in weiter Ferne. Review. DVD.

> The Student Prince in Old Heidelberg (Alt Heidelberg, USA 1927, R: Ernst Lubitsch; D: Ramon Novarro, Norma Shearer)

Edle MGM-Liebeskomödie mit Lubitsch-Touch und Staraufgebot. Prinz Karl, behütet aufgewachsen, lernt beim Studium in Heidelberg ein ganz anderes Leben kennen. Für seine Liebe zum Barmädchen Kathi würde er am liebsten auf die Krone verzichten...

> Der Student von Prag (D 1913, R: Stellan Rye; D: Paul Wegener, Lyda Salmonova, John Gottowt, Grete Berger)

Balduin verkauft sein Spiegelbild an den dämonischen Scapinelli. Mit dem Geld erhofft sich Balduin Zugang zur feinen Gesellschaft. Sein Spiegelbild verfolgt ihn... Im ersten deutschen "Kunstfilm" steckt der Geist der romantischen (Schauer)Literatur des 19. Jahrhunderts. Review.

> Der Student von Prag (D 1926, R: Henrik Galeen; D: Conrad Veidt, Elizza la Porta, Werner Krauss, Agnes Esterhazy)

Dieses Remake kann dem Original das Wasser reichen. Doppelt so lang und dem expressionistischen Stil verhaftet. Das 2. Remake folgte dann 1935 mit Adolf Wohlbrück in der Titelrolle.

> The Ten Commandments (Die Zehn Gebote, USA 1923, R: Cecil B. deMille; D: Theodore Roberts, Nita Naldi, Richard Dix)

Zweigeteiltes Epos: Prolog - Moses befreit die Juden aus Ägypten und führt sie ins Gelobte Land; Moderne Story - Während der eine Sohn der McTavish Familie nach den Zehn Geboten lebt, schlägt der andere sie in den Wind...

> Tess of the Storm Country (USA 1922, R: John S. Robertson; D: Mary Pickford, Lloyd Hughes, Gloria Hope)

Klassisches Mary Pickford-Drama. Junge Frau aus der Unterschicht nimmt sich aus Barmherzigkeit des unehelichen Kindes einer Oberschicht-Frau an. Rührend, gewürzt mit Humor. Remake des Films von 1914. DVD

> Varieté (D 1925, R: Ewald André Dupont; D: Emil Jannings, Maly Delschaft, Lya de Putti, Warwick Ward)

Jannings als Schaubudenbesitzer, der wegen einer Jüngeren Frau und Kind verläßt und in Berlin Erfolge als Trapezartist feiert. Er wird betrogen und ermordert den Nebenbuhler. Duponts kammerspielartiger Klassiker mit entfesselter Kamera.

> The Viking (Die Teufel der Nordsee, USA 1928, R: Roy William Neill; D: Pauline Starke, Anders Randolf, Donald Crisp, Claire McDowell)

Dieser in 2-Farben-Technicolor gedrehte und mit einem Musikscore samt Soundeffekten versehene Abenteuerfilm basiert auf der Legende um Leif Ericsson (Erik der Rote), der sich mit seiner Vikingercrew von Norwegen aus Richtung Amerika aufmachte...

> West of Zanzibar (Das Gesetz des Kongo, USA 1928, R: Tod Browning; D: Lon Chaney, Mary Nolan, Lionel Barrymore)

Lon Chaney (wieder mal in einer Rolle mit Handicap) sinnt 18 Jahre lang auf Rache an dem Mann, der ihn in den Rollstuhl gebracht hat. Düsteres Drama vor schweißtreibender Kulisse mit Horrorelementen.

> Where East Is East (Der weiße Tiger, USA 1929, R: Tod Browning; D: Lon Chaney, Lupe Velez, Estelle Taylor, Lloyd Hughes)

Indochina. Die Tochter des Tigerfängers Haynes (Lon Chaney) will den jungen Bobby heiraten. Ihre vamphafte Mutter, die sie als Kind im Stich gelassen hat, taucht auf, um ihr Bobby abspenstig zu machen. Haynes will seine Ex daran hindern. Laues Drama vor exotischer Kulisse mit etwas Witz.

> Wild Oranges (USA 1924, R: King Vidor; D: Frank Mayo, Virginia Valli, Nigel de Brulier, Charles A. Post)

Mann trifft in einem heruntergekommenen Landhaus auf eine junge Frau und ihren Vater, die von einem entflohenen Sträfling bedroht werden. Ein Film mit einer bedrohlichen Stimmung, sowie einem Schuß Mystik und Horror. Review hier. Der Film lief 2006 beim US-Sender 'TCM'.

> Wild Orchids (Wilde Orchideen, USA 1929, R: Sidney Franklin; D: Greta Garbo, Nils Asther, Lewis Stone)

Die Garbo an Bord eines Schiffes zu den Plantagen ihres Mannes wird von einem javanischen Prinzen angebaggert. Statischer Film um Liebe und Eifersucht vor exotischer Kulisse. Tolle SadoMaso-Alptraumsequenz. Die Garbo trägt unglaubliche Fummel. Was für Fans.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

powered by Beepworld